In dem gemeinnützigen Verein anders ackern e. V. haben sich Menschen zusammengefunden, denen die nachhaltige Erzeugung von Lebensmitteln nach ökologischen Grundsätzen ein wichtiges Anliegen ist. Die Mitglieder von anders ackern e. V. möchten Verant-wortung für die Entwicklungen in der ökologischen und sozialen Umwelt übernehmen. Ihr Ziel ist es, auf bildungspolitischer Ebene in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu schaffen.anders ackern e. V. möchte auf das ökologische Verhalten gegenüber unserem direkten Umfeld und in der Öffentlichkeit aufmerksam machen und dafür den Weg durch soziale Projekte, Kooperationen und Bildungsarbeit zu ebnen.

Das Herz von "anders ackern e.V." - der gemeinsame Bauernhof

Gemeinsam mit den LandwirtInnen und GärtnerInnen, die auf dem Laakenhof in Neubeckum (Münsterland) leben und arbeiten, setzt sich anders ackern e. V. für Bodenfruchtbarkeit, Artenvielfalt und den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein. anders ackern e. V. unterstützt eine ökologische und kleinbäuerliche Landwirtschaft, die respektvoll mit Boden, Pflanzen und Tieren umgeht und zu regionaler Ernährungssicherheit beiträgt. Der Laakenhof praktiziert eine enkeltaugliche Landwirtschaft schon seit 20 Jahren. Natur- und Umweltschutz sowie Artenvielfalt in der Landwirtschaft, die Erhaltung alter Nutztierrassen und ressourcenschonende Betriebskreisläufe sind wichtige Aspekte dieses Betriebskonzepts.

Eine andere Landwirtschaft ist möglich und findet bereits statt.

Nach 20 Jahren Pacht hat die Heidelberg Cement AG die Laakenhof Hofstelle in Neubeckum samt Flächen gekündigt. Zugang zu Höfen und Land sind jedoch grundlegende Voraussetzungen zum Erhalt einer naturverträglichen und kleinbäuerlichen Landwirtschaft.

anders ackern e. V. habt bereits einen großen Meilenstein geschafft: Die Stiftung Bioboden e.G. hat den neuen Hof in Enniger gekauft. Der Laakenhof wird nun ab Oktober 2017 auf die neue Hofstelle in 4 km Entfernung umziehen können, so dass die enge Zusammenarbeit  dort weiter ausgebaut werden kann. Für die bildungspolitischen Ziele im ökologischen Anbau und im Naturschutz eröffnen sich dort für den Verein stabile Wirkungsräume. Um die Ziele von anders ackern e. V. zu erreichen, sollen neben einer Schaukäserei, einen transparenten Kuhstall, Gewächshäuser, artgerechte Hühnermobile, Seminarräume und vieles mehr aufgebaut werden. Dafür sucht der Verein noch tatkräftige Mitstreiter, die entweder praktisch diesen Aufbau unterstützen oder durch Direktkredite und Spenden den Weg ebnen.

Auf dieser Basis setzt sich anders ackern e. V. insbesondere für eine Landwirtschaft ein, die  Naturschutz und Bildungsarbeit einschließt. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Biolandbetrieb Laakenhof kann der Verein auf verschiedenen Ebenen wirken. Viele der landwirtschaftlich genutzten Flächen stehen für eine Mitgestaltung zur Verfügung. So kann im Bereich Naturschutz zum Beispiel durch Programme für Arterhaltung, Blühstreifen oder die Zusammenarbeit mit dem BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) ein Beitrag geleistet werden. Damit einher gehen weiterbildende Tätigkeiten wie Führungen über den Laakenhof, Kräuterwanderungen, auch Schülerpraktika und einiges mehr.

Des weiteren spielen Themen wie Ernährungssouveränität eine wichtige Rolle. Deshalb ist der Laakenhof mit seinem Konzept der regionalen und saisonalen Vermarktung ein wunderbarer Partner, um alternative Versorgungsmodelle zu vermitteln."

Ennigerstr. 41, 59269 Beckum   - 02525/2560
kontakt@anders-ackern.de