Hühner in der Mauser - 11/2017

Unsere Hühner befinden sich gerade in der Mauser, die Junghennen werden jetzt aufgestallt.

Die Mauser ist eine natürliche Legepause der Hühner, in der sie das Gefieder wechseln. Da wir auf dem Laakenhof unsere Hühner 2 Jahre lang halten, entsteht diese Pause immer im Herbst. Diese Pause ist auch ein guter Zeitpunkt die Jungehennen an den Legestall zu gewöhnen, sodass die jungen und älteren Hühner ab Dezember wieder reichlich Eier legen.

 

Der Laakenhof zieht um - 11/2017

Hier ein Zeitungsbericht aus der Glocke vom 11.11.2017 über den anstehenden Umzug vom "alten" zum "neuen" Laakenhof.

Die Glocke.pdf

 

Schulklasse besucht den Laakenhof - 10/2017

Die 6te Klasse der Gesamtschule Ennigerloh - Neubeckum hat kürzlich eine ausgedehnten Führung über den Laakenhof unter-nommen. Im Unterricht vorbereitete, haben die Schüler und Schülerinnen mit Unterstützung vom Verein anders ackern e.V. bei dem Rundgang über den Hof zahlreiche Informationen über Gemüseanbau, Legehennen- und Milchviehhaltung erhalten.

 


Erstes Treffen auf dem "Neuen Laakenhof" - 10/2017

Das letzte Arbeitstreffen vom Initiativkreis anders ackern e.V. fand am 09.10.17 erstmalig auf dem "Neuen Laakenhof" in Enniger statt, nachdem Tagszuvor die Schlüsselübergabe stattgefunden hatte.

Info's wie es jetzt weitergeht, wann und in was für einer Zeitspanne der Umzug nach Enniger abgewickelt wird, findet ihr auf der Webseite von anders ackern e.V.

https://anders-ackern.de/

 

Dia-Show und Galerie vom Hoffest - 09/2017

Bei herlichstem Sonnenschein haben hunderte Besucher das Hoffest auf dem Laakenhof bei Kaffee & Kuchen, lecker Gegrilltem, Falafel oder Pizza, Eis und gekühlten Erfrischungen genießen können.

Neben Hofführungen, Treckerrundfahrten, Live-Musik & Cappoeira konnten sich die Besucher über die Zukunft des Laakenhofes, über den Verein "anders ackern e.V.", den Interkulturellen Garten in Neubeckum und vieles mehr informieren.

Hier ein Link zur Bildergalerie vom Hoffest:Hoffest 2017

 


Historischer Mähdrescher bei der Ernte - 08/2017

Nach zweijähriger Pause kam der "Massey Harris" Mähdrescher aus dem Jahre 1957 mal wieder zum Einsatz, als Theo Wedepohl auf dem Laakenhof eine Fläche von 0,4 Hektar drosch. "Es macht einfach richtig Spaß, solche Gurken zu fahren", sagt Theo. "Er drischt nach wie vor sehr sauber", sodass Kunden mit dem nostalgisch anmutenden Gefährt nachwievor zufrieden sind.

Die Fläche auf dem Laakenhof die in diesem Fall zu dreschen ist, hat eine sehr enge Zufahrt, so dass ein großer Drescher gar nicht hinfahren könnte.

Hier der komplette Bericht aus der Ahlener Zeitung.

 

Ali Shan macht Ausbildung auf dem Laakenhof - 08/2017

Auf dem Laakenhof begrüßen wir neben Christoph auch Ali Shan als neuen Auszubildenden. Ali Shan kommt aus Pakistan und hat nach viel Engagement die Möglichkeit bekommen, auf dem Laakenhof die freie Ausbildung zu beginnen.

 


Hoffest auf dem Laakenhof - 07/2017

Am 27.08. findet auf dem Laakenhof das Hoffest statt. Es wird wieder viele Stände mit leckerem Essen geben, Spiel und Spaß für die Kinder sowie Infostände von "anders ackern e.V.", Greenpeace Jugend und Gemüse bringt's. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wer bei den Vorbereitungen zum Hoffest helfen möchte, meldet sich gerne unter der Telefonnummer 0 25 25 / 25 60 auf dem Laakenhof. Helfende Hände werden immer gesucht!

 

15.000 km per Rad durch Europa und Zentralasien - 07/2017

Vor knapp 10 Monaten sind die Brüder Samuel und Simon in ihrem Bretonischen Heimatort Kemper mit ihren Rädern aufgebrochen, um Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen einmal hautnahe mitzuerleben und kennenzulernen.

Während der bisherigen 15.000 Kilometer haben Samuel und Simon u.a. Länder wie die Türkei, den Iran, Turkmenistan, Usbe-kistan, Kasachstan, Russland und Polen durchquert.

Nun haben die Beiden für zwei Tage halt auf dem Laakenhof ge-macht, bevor ihre Reise über Holland, Belgien und Großbritanien wieder zurück in ihre Französische Heimat führt.

Für Interessierte: Roue Lib'

 


Unten: ein Pfefferkäse, hergestellt aus Milch vor der Weidehaltung
Oben: Boxhorn- und Bärlauchkäse, hergestellt von frischer Weidemilch

Frische Weidemilch - cremig-gelber Käse - 06/2017

Die frische Weidemilch der letzten Wochen lässt unseren Laakenhof Käse durch das geänderte Fettsäuremuster nicht nur geschmacklich und optisch anders erscheinen.

Die annähernd doppelt so hohen Mengen an Omega-3-Fettsäuren, konjugierten Linolsäuren (CLA) und weiteren Antioxidantien des Käses, hergestellt aus frischer Weide-milch, bewirken einen besseren Zellstoffwechsel, eine Verbesserung der Cholesterinwerte, stärken das Immunsystem und schützen vor Krebs und Herz-Kreis-lauferkrankung.

 

Kräuterwanderung auf dem Laakenhof - 06/2017

Gabriele Langer vom Biolandhof Feldmann in Oelde Sünninghausen wird am 14. Juni eine Kräuterwanderung auf den Laakenhofwiesen durchführen. Von 17:00 bis 19:00 Uhr wird Gabriele über Herkunft und Besonderheiten, alte und moderne Anwendungsweisen sowie über Mythen und Geschichten von verschiedensten Kräutern berichten.

Auf dem Foto rechts sind Beikräuter wie Wicke, Kamille und Mohn auf unserem Getreideacker in Sommersell zu sehen.

 

Ein großer Dank an die „Laakis“ für den tollen Tag und ihre Gastfreundschaft. Ein besonderer Dank gilt Dr. Inga Röwer!

Bioland Fachgruppentreffen Gemüse: Bodenansprache - 05/2017

Am Dienstag, den 09.05. traf sich die Bioland Fachgruppe Gemüse auf dem Laakenhof in Beckum. Nach einer Betriebsbesichtigung zeigte Inga Röwer den gut 40 Teilnehmern wie eine Spatenprobe bestmöglich zu entnehmen ist, so dass am entnommenen Bodenziegel viel zu erkennen ist. Schon beim Entnehmen der Probe kann durch falsche Spatenbewegungen die Struktur des Bodens und somit die Aussage über ihn beeinflusst, bzw. verfälscht werden. Anschließend untersuchten, verglichen und bewerteten die Anwesenden mit Hilfe von Inga Röwer vier Bodenziegel aus Acker unter Triticale, Streuobstwiese, Kräuterbeet und Folientunnel in Hinblick auf die Bodenstruktur, das Bodenleben, sowie das Nährstoff- und Wasserhaltevermögen. Es folgte eine intensive und informative Diskussion zum Einfluss verschiedener Bodenbearbeitungsmaßnahmen auf die Nährstoffversorgung und den Bewuchs auf den Boden.

 

Landwirtschaftliche Kommune sucht Neu-Einsteiger - 04/2017

Voll Feuer und Flamme sind wir als Laakenhof in dieses Jahr gestartet. Aus den großen Fragezeichen, wie die Kommune und der Biolandhof trotz der Kündigung weiter bestehen bleiben können, wurden kurz vor Silvester große Ausrufezeichen: Yeah, wir haben es geschafft und tatsächlich einen neuen Hof!!! Jetzt wäre es doch noch so toll, wenn wir noch ein paar mehr Kommunarden würden…

Zur Zeit leben wir mit sechs Erwachsenen, ein paar Kindern, Auszubildenden und Praktikanten auf dem Laakenhof in Neubeckum (Münsterland). Gemeinsam bewirtschaften wir seit 20 Jahren einen vielseitigen Gemischtbetrieb (35ha) mit 14 Milchkühen, Käserei, Gemüsebau, Ackerbau, Rassehühnern und ein paar Schweinen. Unsere Produkte werden alle direktvermarktet über unseren Hofladen, die Abokisten und einen Ökomarkt in Münster.

Nachdem wir damals erfuhren, dass wir von der HeidelbergCementAG gekündigt sind, liegen nun ereignisreiche Jahre hinter uns. Als der erste Tiefgang überwunden war, sind wir mit unseren Naturlandnachbarn ins Gespräch gekommen. Diese gehen im Herbst in den Ruhestand und haben 4km von uns entfernt bis jetzt einen Hof mit Schweinemast und Ackerbau betrieben. Sowohl die Flächen als auch die Hofstelle entsprechen in etwa unseren derzeitigen Größenverhältnissen. Also perfekt für uns oder Glück im Unglück.

Wider Erwarten ist die Schlussphase vor dem endgültigen Hofkauf sehr heiß gelaufen. Deshalb traten wir in Kontakt mit der BioBoden eG, die nun den neuen Hof für uns gekauft hat und mit der wir in ein Erbpachtverhältnis auf 99 Jahre treten. Das heißt, wir können auf dem neuen Hof schalten und walten, wie es uns beliebt, müssen zusätzlich zum Pachtzins aber auch die Kosten dafür tragen.

Das dazugehörige Ackerland (35ha) können wir von der katholischen Kirche pachten. Glücklicherweise wurde es seit vielen Jahren biologisch bewirtschaftet und muss deshalb nicht umgestellt werden.

Nun liegt eine Vielzahl an Aufgaben vor uns. Im Herbst übernehmen wir den neuen Hof und werden  ab dann bis 2020 zwei Höfe zeitgleich bewirtschaften müssen. Der Gemüsebau wird als erstes umziehen und schon im nächsten Winter dort Gewächshäuser bauen. Der Kuhstall allerdings befindet sich mitten in der Planung, genauso wie der Umbau des Wohnraums und der Käserei. Wir selbst werden gestaffelt umziehen und teilweise dann etwas pendeln. Es besteht viel Raum für kreative Ideen und Fantasie. Oft muss das Ideal mit den finanziellen Mitteln abgestimmt werden, aber wir sind guter Dinge. Denn an unserer Vermarktung wird sich nichts grundlegend ändern müssen. Außerdem haben wir den Verein anders ackern e. V. zur Unterstützung gegründet.

Da diese spannende Situation viele Möglichkeiten bietet, mitzugestalten und sich einzubringen, würden wir uns total freuen, wenn noch mehr Menschen Freude, Ausdauer und Mut zum gemeinsamen Leben und Arbeiten finden. Wir freuen uns über jede und jeden, besonders natürlich über LandwirtInnen und GärterInnen, aber auch Menschen ohne einen grünen Hintergrund sind herzlich willkommen! Schaut doch einfach mal vorbei! An den Wochenenden 20./21. Mai und 8./9. Juli bieten wir jeweils ein Kennenlernwochenende an.

Laakenhof, Ennigerstr. 41, 59 269 Beckum-Neubeckum, 025 25/ 25 60
laakenhof@arcor.de

 

Neuer Auszubildende auf dem Laakenhof - 04/2017

Seit Anfang März ist Christoph der neue Auszubildende im Bereich Milchvieh auf dem Laakenhof. Er absolviert die freie Ausbildung und war vorher zwei Jahre auf dem Gärtnerhof Entrup in Altenberge.

Wir heißen Christoph herzlichen willkommen!

 

9 Bunte Bentheimer Ferkel - 03/2017

Das Tierleben auf dem Laakenhof ist wieder durch einen Wurf Ferkel vom Naturlandhof Büning bereichert. Das „Bunte Bentheimer-Schwein“ ist eine genügsame, robuste und anspruchslose Schweinerasse, die bis in die 1950er Jahre hier heimisch war. Aufgrund ihres etwas höheren Fett-Anteils im Fleisch und der neu aufgekommenen „Wirtschaftsrassen“ war es in den 90er Jahren fast vom Aussterben bedroht.

Nähere Informationen können Sie hier nachlesen: Bentheimer Weideschwein

 

Landwirtschaft geht uns alle an... - 01/2017

Dem Verein "anders ackern e.V." ist es nach aufregenden Verhandlungen gelungen, die BioBoden Genossenschaft als Partner für den Erwerb unserer zukünftigen Hofstelle (ehemaliger Eggerthof in Enniger) zu gewinnen. Und nicht nur dass: auch die zum Hof gehörenden Pachtflächen, die schon seit Jahren biologisch bewirtschaftet werden, sind langfristig gesichert.

Am Dienstag, den 21. Februar 2017 findet um 19:30 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Neubeckum eine öffentliche Mitgliederversammlung statt, zu der auch alle Interessierten herzlich eingeladen sind.


Zukünftigen Hofstelle (ehemaliger Eggerthof in Enniger)